Donnerstag, 6. Juni 2013

Rot, rot, rot ist alles, was ich hab I


...oder so ähnlich ;-).

Ich MAG die Farbe rot einfach, sie steht mir exzellent und wann immer ich es schaffe, ein rotes Essen zu zaubern, hach, da freu ich mich ein Extraründchen ;-).

Die letzten zwei Tage waren allerdings insofern eine Premiere, als dass es gestern UND heute rotes Essen gab – eigentlich ganz ungeplant und dann auch noch SO lecker!

Diese Woche wird wieder etwas rezeptlastig, denn hintereinander kommen nun gleich zwei rote Rezepte für Dich ;-):

Wir fangen an mit:

Roter Spargelsalat

Die Grundidee hab ich schon HIER mit Dir geteilt. 
Statt des Bärlauchpestos gab es heute aber eins aus herrlich aromatischen, sonnengetrockneten Tomaten – Sizilien für die Zunge :-)!


Du brauchst für 2 Hungrige:

1kg frischer Spargel
Salz
Zucker/Reissirup/...

Pesto:
40g getrocknete Tomaten
30g Parmesan
30g Pninienkerne
Olivenöl
(Salz)
Pfeffer

Zuerst gibst Du die Tomaten in eine kleine Schale und schüttest so viel kochendes Wasser darüber, dass sie gerade bedeckt sind.

Den Spargel schälst Du, entfernst die holzigen Enden und schneidest ihn dann schräg in Scheiben, die maximal ½ cm dick sein sollten, besser aber dünner.

Nun erhitzt Du eine große Pfanne auf der höchsten Stufe Deines Herdes.
In zwei Portionen wird der Spargel nacheinander in etwas Olivenöl mit ein wenig Salz und Zucker/Reissirup... angebraten (Wichtig! Die Pfanne sollte immer so heiß sein, dass das austretende Wasser sofort verdampft und der Spargel brät, statt zu kochen!).
Sobald die erste Ladung Spargel gar ist (dauert etwa 3-5 Minuten), brätst Du die zweite Hälfte auf die gleiche Weise.

Der gebratene Spargel kommt in eine - vorzugsweise hübsche ;-) - Schale und darf ein bisschen abkühlen.

Nun werden die Tomaten aus dem Einweichwasser genommen (ACHTUNG! Wasser nicht wegschütten!) und zusammen mit dem Parmesan, den Pinienkernen, einem Schuss Olivenöl und Pfeffer in einem Zerkleinerer zu einem cremigen Pesto gemixt.
Ich habe Esslöffelweise das Einweichwasser zugegeben, bis die richtige Konsistenz erreicht war. Erst wenn das der Fall ist, solltest Du nachschmecken, ob Du Dein Pesto noch salzen musst, die Tomaten und der Parmesan sind ja schon recht salzig und so habe ich kein zusätzliches Salz benötigt. Wie immer, alles Geschmackssache ;-).

Das Pesto wird nun mit einigen frischen Basilikumblättchen unter die lauwarmen Spargelscheibchen gemischt...ein herrlicher Sommersalat, gerade passend zu dem Wetter.


Toll schmeckt das Ganze sicher auch zu gebratenem Fleisch (wenn Du denn Fleisch isst ;-) ) – oder, mein Favorit, zu Nudeln.
Dafür bleibt der Spargel in der Pfanne, die Pasta kommt, sobald sie gar ist, dazu und das Pesto wird untergerührt. Etwas von dem Nudelwasser zugeben alles und ein Minütchen köcheln lassen, heiß servieren...himmlisch!



So, das geht erst einmal online und dann schau ich, dass ich auch Rezept Nummer 2 heute noch fertig getippt bekomme :-).

  

Kochst Du nach Farben?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Ich koche eig nicht nach Farben, aber es wär durchaus mal eine Überlegung wert, sieht lecker aus!

Bei mir laufen zur Zeit ein paar Gewinnspiele, vlt möchtest du ja mal vorbeischauen! :)

lg,
chris

Parmesanfan hat gesagt…

Hallo,

man kann durchaus auch nach Farben kochen. Hast du ja gerade sehr eindrucksvoll bewiesen. Kommt definitiv auf meine "to cook Liste". Grüne Pestos geben natürlich auch total was her. Also warum nicht mal ein wenig Farbe in die Küche bringen? Mein absoluter Hingucker Tipp: Schwarze Nudeln, die mit Tinte vom Tintenfisch eingefärbt wurden. :)

Liebe Grüße