Dienstag, 12. Dezember 2017

DIYseeliger Advent Türchen 12: Geschenkanhänger

So langsam geht es in die heiße Phase vor Weihnachten, der 12. heute zeigt die Halbzeit an, also sind es nur noch einmal 12 Tage bis Heiligabend!
Es wird also Zeit, sich Gedanken um das Einpacken der Geschenke zu machen und genau dafür habe ich heute ein hübsches kleines DIY für Dich.

Wir machen Geschenkanhänger und zwar welche mit besonders schöner Beschriftung, so ein bisschen Kalligraphie musste ich ja in dem Kalender unterbringen. Wenn Dir also die Idee gefällt, Du aber – oh Wunder ;-)! – keinen Federhalter zur Hand hast, dann macht das nichts, die Grundidee lässt sich mit jedem beliebigen Stift umsetzen.
DIY Calligraphy Gift Tags with Christmas Songs
Ich habe schöne weiße Anhänger gekauft, die unterschiedlich geformt waren. Wenn Du die Augen offen hältst, findest Du so etwas momentan an vielen Ecken, zur Not lässt sich aber natürlich auch eine dünne Pappe, bzw. ein dickes Papier zuschneiden.
Eine Seite der Anhänger habe ich mit Weihnachtsliedern gestaltet und zwar auf zweierlei Weise, dazu kommen wir gleich, die Rückseite habe ich mit einem einfachen „für“ und „von“ beschriftet, denn so etwas braucht man ja beim Schenken.

Die gekauften Anhänger kamen in zwei Größen und das habe ich munter ausgenutzt. Auf die längeren Papiere passten nämlich hervorragend ganze Liedtitel, wie Du im Bild sehen kannst. 
easy DIY Calligraphy Gift Tags with famous German Christmas songs
Die kurzen Anhänger habe ich etwas anders beschriftet und zwar so, dass je drei Anhänger ein Lied ergaben, also wie im Bild zu sehen zum Beispiel „froh“, „munter“ und „von Herzen“ – einzeln sind die Anhänger hübsch, zusammen ergeben sie „Lasst uns froh und munter sein“.
Diese Variante eignet sich hervorragend, wenn Du mehrere Geschenke für eine Person hast und kann sogar für ein fröhliches Geschenkeraten verwendet werden. Welche drei (oder vier, fünf, zwei) Wörter gehören zusammen, ergeben ein Lied und sind damit für die gleiche Person? Ich bin schon sehr versucht, meine Nichte und Neffen damit zu beschäftigen!
DIY Calligraphy Gift Tags for a playful gift exchange - which 3 words form a song together? Find these words and you know which presents are for you!
Jetzt basteln wir aber kurz

Geschenkanhänger

Fertig gekaufte Anhänger in der Farbe Deiner Wahl
ODER
Papier, mindestens 180 g/qm2 oder dünne Pappe
dafür dann auch Schere und Bleistift
Dünne Metallicstifte, Gelliner in der Farbe Deiner Wahl
ODER
Kalligraphiefeder, Brush Pens oder Pinsel
Wenn Du mit Feder oder Pinsel schreibst: Metallictinte oder passende Aquarellfarbe (ich habe Bronze von Finetec verwendet)
Organzaband in der Farbe Deiner Wahl

Das muss ich eigentlich nicht groß erklären, Du denkst oder suchst Dir Texte aus und schreibst die möglichst schön auf die Anhänger.
Bei Bedarf trocknen lassen, mit dem Band versehen und fertig bist Du.

Ja, das war ganz einfach, aber ich mochte die Idee zu sehr, um sie nicht umzusetzen, bzw. Dir nicht zu zeigen.

Wenn Du übrigens keine schöne Schrift hast – und das ging mir noch vor einem Jahr ganz genau so -, dann kannst Du auch online nach schönen Anhängern suchen  (Pinterest ist da eine Goldgrube!) oder aber, mein Top Tipp, die Kärtchen auf der Vorderseite einfach farbig gestalten.
DIY Calligraphy Gift Tags with Christmas songs, vintage style
Das kannst Du wie bei der Geschenkschachtel HIER mit Glanzbildern machen. Alternativ lassen sich mit schöner, hochwertiger Aquarellfarbe (ich liebe die Finetec-Farben von Coliro, übrigens auch ein super Geschenk für alle, die gerne Dinge selbst gestalten!) geometrische Muster, Farbkleckse oder Ähnliches ganz leicht aufs Papier bringen und das Ergebnis ist zauberhaft.
Diese Variante kannst Du auch wieder mit Kindern problemlos nachbasteln.

Besonders schöne Geschenkanhänger hebe ich übrigens gerne auf, wie ist das bei Dir?

Liebst,
Sabine (die schon fleißig Bilder für die 12von12 macht und sich später noch einmal meldet)

Montag, 11. Dezember 2017

DIYseeliger Advent Türchen 11: Schlüsselbrett

Es geht weiter im DIYseeligen Advent, heute stellen wir etwas her, das zugleich praktisch ist und gut aussieht. So etwas mag ich ja sehr.
Meine Grundidee war es, auf eine Holzscheibe etwas Hübsches zu lettern, eigentlich gedacht als kleines Schildchen am Eingang, in der Küche oder so. Nun, mit meinen Bastelideen ist es wie mit meinen Kochideen, ich fange an und heraus kommt etwas anderes.
Ups!
DIY Key Rack, quick and easy to craft and a thoughtful gift
So wurde aus einem „Willkommen“-Schildchen ein Schlüsselbrett, viel praktischer als so ein Schild, ebenfalls hübsch beschriftet und nützlich. Dass Du das gute Stück vollkommen individuell gestalten kannst, das brauch ich ja schon fast nicht mehr zu erwähnen.
DIY Key Rack Scandi style
Und so geht’s:

Schlüsselbrett

Du brauchst für 1 Brett

Holzscheibe, Größe nach Wahl (meine hatte etwa 15 cm im Durchmesser)
Schleifpapier
Acrylfarbe (ich hatte Blaugrau)
Holzlack (meiner war matt trocknend)
Bastelpinsel
evtl. Bleistift
Weißer Marker, der gut auf Holz haftet (meiner war von Molotow)
Kleine Haken mit Drehgewinde (siehe Bild, ich habe 3 Stück verwendet)
Kleinen Bilderhaken mit Nägeln (-> Klappöse; siehe Bild) 
DIY Key Rack - what you'll need
Zunächst wird die Holzscheibe mit dem Schleifpapier abgeschmirgelt, damit Du eine glatte Oberfläche garantierst. Das erleichtert nicht nur die Arbeit am Holz, sondern schützt vor Splittern.
Die geschmirgelte Fläche gründlich mit einem trockenen Tuch abreiben, um Staubreste zu entfernen.

Nun wird die Holzfläche, wenn Du magst, farbig gestaltet. Ich wollte das Schlüsselbrett farblich passend zum Schlüsselanhänger streichen und habe dasselbe Blaugrau verwendet und einen schmalen Rand zur Rinde gelassen.
An dieser Stelle bist Du natürlich völlig frei in der Gestaltung der Oberfläche. Ob Du das Holz bemalst oder beklebst, ob Du es uni oder kunterbunt machst, das ist allein Deine Sache.

Ist die Farbe getrocknet, bei Bedarf einen zweiten Anstrich darüber legen, ich mochte es, dass die Holzsstruktur noch gut durch die Farbe zu erkennen war und habe mich daher gleich daran gemacht, die Fläche weiter zu gestalten.
DIY Key Rack, the perfect grift for every house warming
Dafür habe ich mit einem weißen Marker das Wort „Zuhause“ auf das obere Drittel der Holzfläche geschrieben und den Schriftzug gut trocknen lassen.
Wenn Du Dir das nicht frei Hand zutraust, kannst Du jede Schrift natürlich zart mit Bleistift vorschreiben.

Ist alles getrocknet, wird die gestaltete Seite noch mit Lack versiegelt. Auf diese Weise hast Du länger Freude an Deinem Schlüsselbrettchen und auch der eine oder andere Wassertropfen richtet nicht gleich großen Schaden an.

Lass den Lack gut durchtrocknen, ich habe einfach alles über Nacht stehen lassen.

Nun geht es in den Endspurt.
Um das Brett aufhängen zu können, habe ich eine kleine Klappöse mit Nägelchen auf der Rückseite der Holzscheibe angebracht, achte dabei darauf, dass der Schriftzug am Ende gerade hängt.
Nun werden nur noch die Häkchen für die Schlüssel ins Holz gedreht und fertig bist Du!
easy-peasy DIY Key Rack
Ein schönes Geschenk nicht zur für Schlüsselschussel zu Weihnachten sondern auch ein hübsches Mitbringsel für frisch Umgezogene ist das Schlüsselbrett, das Du in der Gestaltung ganz den Wünschen der Beschenkten anpassen kannst – und die passenden Schlüsselanhänger sind ja auch fix gemacht (HIER kannst Du’s nachlesen).

Magst Du es weniger skandinavisch und dafür rustikaler, könntest Du auch mit dem Holzbrenner die Oberseite bearbeiten und Wörter, oder auch Muster ins Holz brennen. Deiner Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Wo findest Du Deine Schlüssel?

Liebst,
Sabine

Sonntag, 10. Dezember 2017

DIYseeliger Advent Türchen 10: Kosmische Kette

Nachdem es heute HIER kurz süß und lecker wurde, geht es nun weiter mit meinen Ideen zum DIYseeligen Advent und selbst gemachten Geschenken und das 10. Türchen beherbergt einen meiner Lieblinge. Ja, das habe ich am 6. HIER auch schon gesagt, aber es stimmt, ein weiteres DIY aus meinen ganz persönlichen Top 5 ist es heute.

Gemacht habe ich eine Kette und davon abgesehen, dass ich die wirklich von Grund auf gemacht habe (wie, beschreibe ich Dir gleich), mag ich sie so sehr, weil ich für die Anhänger eine Idee aufgreifen konnte, die mir irgendwo im WWW mal über die Füße gefallen ist. Nicht, dass ich noch eine Ahnung hätte, woher der Gedanke stammt, aber es hat es sich im Hinterkopf gemütlich gemacht und wurde nun endlich umgesetzt.

Heraus kam ein Schmuckstück mit drei kleinen Anhängern, die allesamt wie Monde aussehen oder einen Blick ins tiefe Weltall bieten, je nachdem, wie Du darauf schaust. 
easy-peasy DIY Galaxy Necklace, a beautiful gift for someone special
Da ja nicht jeder ein Glitzertyp ist, habe ich die Anhänger je mit einer glitzernden und einer Seite ohne Extraglimmer gestaltet. So sollte die Kette jedem gefallen, wie immer kannst Du wild abwandeln.

Kette mit kleinen Galaxien
(oder Mondkette? Sternenkette? Mir fällt kein super Titel ein...)

Du brauchst pro Kette

Zarte Ankerkette, Meterware, Länge und Farbe nach Wunsch (ich habe etwa 55 cm in Gold gewählt)
Biegeringe, farblich und von der Größe her zur Kette passend
Karabinerhaken, farblich zur Kette passend
Messingplättchen, Form nach Wahl (ich hatte Dreiecke und Kreise)
Seitenschneider
Rundzange, am besten 2x
Lineal oder Meterband
Kleiner Schwamm (Kosmetik- oder zugeschnittener Haushaltsschwamm, unbenutzt)
Nagellack, Farben nach Wahl (ich hatte Gold, Dunkelblau, Graublau, Magenta und Goldglitzer)
Farbloser Top Coat
Zahnstocher oder Schaschlikspießchen

Zunächst bestimmst Du, wie lang Deine Kette werden soll. Persönlich mag ich eher kurze Kettchen, für den Adventskalender und zum Verschenken habe ich eine etwas größere Länge gewählt. Du kannst statt einer Kette auch ein Armband herstellen, an dieser Stelle suchst Du aus.
DIY Galaxy Necklace - what you'll need pt. 1
Die Ankerkette wird mit Hilfe des Seitenschneiders auf die gewünschte Länge gekappt und an den Seiten je mit einem passenden Biegering versehen. Das geht echt einfach, wenn Du für diesen Schritt zwei Rundzangen verwendest, mit deren Hilfe Du den Ring aufbiegst, durch das letzte Kettenglied schiebst und den Ring dann einfach wieder schließt.
In einen der beiden Biegeringe wird außerdem noch ein Karabinerverschluß eingefügt und so hast Du in gerade einmal 5 Minuten schon eine Kette herstegestellt.

Die wird erst einmal zur Seite gelegt und wir kümmern uns um die Anhänger.
DIY Galaxy Necklace - tools you'll need
Dafür werden Messingplättchen in gewünschter Form und Anzahl je auf einen Zahnstocher gesteckt, dann fällt das Bearbeiten leichter. Ich habe mich für 3 Anhänger entschieden und zu einem Kreis zwei Dreiecke gewählt. Du bist da völlig frei und könntest auch einfach 10 Kreise an der Kette anbringen – oder was immer Dir eben einfällt!

Die Messingplatten werden mit einem dunklen Nagellack grundiert, ich habe dafür ein Blaugrau verwendet. Einfach mit dem Nagellackbürstchen auftragen und trocknen lassen, das geht überraschend schnell.
Entweder Du bist geschickt und grundierst gleich beide Seiten des Plättchens in einem Arbeitsgang (die Unterseite dann eben ‚kopfunter’, das funktioniert dank Zahnstocher gut), oder aber Du machst Dir weniger Stress und grundierst nach der Trocknungszeit einfach die zweite Seite der Messingform, nachdem Du das Plättchen umgedreht und wieder auf den Zahnstocher gesteckt hast.

So oder so, wenn beide Seiten grundiert und getrocknet sind, kommt der spaßige Teil.
DIY Galaxy Necklace - what you'll need pt. 2
Tupf je einen Klecks der Nagellackfarben, die Du verwenden magst, auf ein Stückchen Plastik (eine alte Dokumentenmappe eignet sich z.B. hervorragend). Nimm mit einer Ecke Deines Schwämmchens vorsichtig wenig vom Nagellack auf und tupfe das dann auf das Plättchen.
Für die nächste Farbe einfach mit einer anderen Ecke des Schwammes in den Lack tupfen und so weiter. Ich habe mit dieser Technik den Lack nass in nass, also ohne Trockenzeiten, auf die Plättchen getupft.
Für meine kleinen Monde habe ich Dunkelblau, Gold und Magenta verwendet, möchtest Du statt der Monde kleine Galaxien herstellen, empfiehlt es sich, noch etwas weißen Lackstift mit dem Schwämmchen aufzutupfen, auf diese Weise erhältst Du viele ‚Sterne’.

Bei diesem Arbeitsschritt kannst Du gar nichts falsch machen, wichtig ist einzig, dass Du zügig arbeitest, da der Lack recht schnell anzieht.
Alle Plättchen von beiden Seiten auf diese Weise farbig gestalten und dann für eine halbe Stunde gründlich durchtrocknen lassen.
Ich empfehle außerdem, spätestens jetzt den Raum, in dem Du arbeitest gut zu lüften, der Lack macht schön schwindelig...

Zum Abschluss wird die Oberfläche Deiner Anhänger versiegelt. Das habe ich auf einer Seite mit einem durchsichtigen Nagellack mit Goldglitzer darin getan, auf der anderen Seite einfach einen Top Coat verwendet.
Wieder alles gut trocknen lassen und dann vorsichtig von den Zahnstochern lösen.

Fast sind wir fertig.

Leg Deine Kette vor Dich und miss ihren tiefsten Punkt gegenüber des Verschlusses aus (also die Mitte), in dieses Kettenglied kommt mit Hilfe eines Biegeringes eines der Anhängerelemente. Du kannst es bei einem Element belassen, ich habe mich, da ich recht kleine Plättchen gewählt habe, für 3 Anhänger entschieden. In die Mitte habe ich einen Kreis gesetzt und links und recht davon in gleichem Abstand kleine Dreiecke angebracht.
Achte darauf, dass Du die Biegeringe mit den Rundzangen wirklich sorgfältig verschließt, dann können die Anhänger nicht verloren gehen.
Und das war es auch schon.
DIY Galaxy Necklace with a lot of shining stars
Ob als Kette oder Armband, ich finde die kleinen kosmischen Begleiter richtig hübsch und bin ganz schön verknallt!

Wie immer kannst Du munter abwandeln, mit anderen Farben wirken die Anhänger ganz anders, Du kannst statt der Galaxien auch einfarbige Plättchen gestalten, mit geometrischen Mustern arbeiten und und und.

Mach einfach daraus, was Dir gefällt und hoffentlich auch einem Menschen, dem Du mit selbst gemachtem Schmuck eine Freude bereiten kannst!

Ein Wort noch zum verwendeten Material.
Ich wollte die Kette wirklich von Grund auf selbst gestalten und habe daher einfach online alles bestellt. Im Bastelladen bekommst Du schon vorkonfektionierte Ketten oder Armbänder mit passenden Biegeringen, Messingplättchen habe ich aber ausschließlich online gefunden. Wenn Du ein wenig auf die Lieferzeiten achtest, kannst Du die hübschen Ketten noch ganz entspannt vor Weihnachten fertigstellen.

Wem möchtest Du die Sterne vom Himmel holen?

Liebst,
Sabine

Mein Sonntagsglück – ein glutenfreies Lebkuchenhaus

Mit Lebkuchenhäusern bin ich aufgewachsen. Jedes Jahr haben wir im Kindergarten ein großes Haus mit allem beklebt, was bunt und süß war und durften das gute Stück dann Tag für Tag wegschleckern, bis die Weihnachtsferien begannen.
Meine Mutter hat einige Jahre lang die verschiedensten Lebkuchenhäuschen gebaut, vom Hühnerstall über die klassische Variante mit eingeschneitem Wald bis hin zu ihrem Meisterstück, einem gut 60 cm langen Piratenschiff inklusive Playmobil-Besatzung war alles dabei.
DIY Gingerbread House, gluten free and oh-so good
Kein Wunder also, dass mir mit dem Wegfall von Gluten etwas gefehlt hat. Nach einigen Fehlversuchen in den letzten Jahren ist es mir nun endlich gelungen, einen leckeren, glutenfreien Lebkuchen zu backen, der sich prima zu einem Häuschen zusammensetzen lässt. Offen gesagt bin ich da ganz schön stolz auf mich, das gute Stück schmeckt nämlich auch noch so gut, dass der Lieblingsmensch verwundert zwei Mal nachgefragt hat, ob das denn wirklich glutenfrei sein könne...?
Kann es und ist damit mein absolutes #sonntagsglück in dieser Woche! Schau gern bei Katrin vorbei, die jede Woche große und kleine Glücksmomente sammelt und in der letzten Woche im weihnachtlichen Hamburg war. Hach, da muss ich auch bald mal wieder hin!

Zurück zum Thema...

Der Trick beim Teig ist neben der verwendeten Mehl-Bindemittel-Mischung der großzügige Einsatz von Melasse. Traditionell wird so ein Hexenhäuschen ja aus einem honigbasierten Teig gemacht, was mit in der glutenfreien Version einfach nicht gut gelingen wollte, bzw. nicht richtig toll geschmeckt hat. Da musste also etwas anderes her und ich bin schließlich auf die gute, alte Melasse gekommen. Die ist deutlich weniger süß (für mich ja nur ein dickes, fettes Plus!) als Honig, schmeckt herrlich fruchtig und gibt dem Häuschen eine schöne, würzige Note. 
traditional Gingerbread House, gluten free
Wollen wir?

Lebkuchenhaus ohne Gluten

- Achtung! Dauert 2 Tage! -

200g Reisvollkornmehl
90g weißes Reismehl (auch sticky oder glutinous Rice genannt, aber kein Sorge, der ist glutenfrei; notfalls durch Reisvollkornmehl ersetzen)
100g Hafermehl (frisch aus gf Haferflocken gemahlen)
85g Buchweizenmehl
2g Xanthan
2,5g Natron
großzügige Prise Salz
etwa 3g Lebkuchengewürz (das ist 1 geh. TL)
½ TL Zimt
½ TL Ingwer, gemahlen
110g Butter, sehr weich
85g Zucker
100g Melasse
1 Ei, Gr. L

1 Eiweiß (bei mir Gr. L)
1 Packung Puderzucker

evtl. Süßigkeiten oder Trockenfrüchte zum Verzieren

Die Liste liest sich lang, aber keine Sorge, der Teig geht recht fix.

Zunächst vermischst Du die trockenen Zutaten inklusive der Gewürze sehr sorgfältig. Es sollten auf gar keinen Fall Klümpchen zurückblieben, im Zweifel also die Mischung noch einmal durchsieben.

Dann geht es an die feuchten Zutaten. Butter und Zucker werden mit der Melasse etwa 5 Minuten lang geschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann erst wird das Ei zugegeben und die Mischung noch einmal für 1-2 Minuten gemixt.

Ist das erledigt, kommt die Mehlmischung esslöffelweise dazu. Lass Dir dafür wirklich Zeit, der Teig wird recht schwer und das Mehl soll sich gut verteilen.

Zum Schluss noch einmal mit den Händen den Teig durchkneten, das sollte kein Problem sein und der Teig nicht kleben.

In eine kleine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und dann für mindestens zwei Stunden in den Kehlschrank stellen. Du kannst die Mischung auch schon am Vorabend ansetzen und über Nacht im Kühlschrank lassen, das ist kein Problem.

Während der Teig kühlt, kümmern wir uns um die Form des Häuschens. Ich habe mich für eine sehr einfache Grundform entschieden, zwei Rechtecke von 15 x 11 cm bilden die Seiten des Hauses, zwei etwas größere Rechtecke von 17 x 11 cm bilden das Dach und für Vorder- und Rückseite des Hauses habe ich auf zwei Rechtecke von 15 x 11 cm (wie die Seiten) noch je einen Spitzgiebel mit einer maximalen Höhe von 5 cm gesetzt. Damit haben Vorder- und Rückseite an der Giebelspitze eine Höhe von etwa 16 cm.
Diese Maße habe ich auf drei Pappstücke übertragen und ausgeschnitten.
Dann habe ich noch eine Tür für die Vorderseite eingeplant, die die Maße 5 x 2,5 cm hat. Diese Tür habe ich ausgeschnitten und dann den Ausschnitt für den Kamin verwendet, hier kommt nix weg.

Top Tipp: Schreib Dir auf die Pappstücke, was das Teil dann später sein soll (also Seitenteil, Dach, Front), sonst stehst Du wie ich etwas wirr in der Küche und musst die ausgedachten Maße noch einmal zu Rate ziehen. Immerhin hatte ich auf jedem Pappstück vermerkt, wie oft es ausgeschnitten werden sollte, das war super hilfreich. Für Dich noch einmal:
Front & Rückseite – 2x (15 x 16 cm mit Spitze)
Seitenteile – 2x (15 x 11 cm)
Dachteil  - 2x (17 x 11 cm)
Kamin – 4x, dabei 2x mit eingeschnittenem Dreieck (5 x 2,2 cm)
DIY gluten free Gingerbread House
Genug gebastelt, es geht weiter mit dem Teig!
Der ist gut durchgekühlt und wird nun portionsweise ausgerollt. Ich habe den Teig dafür gleich auf das Backpapier gelegt, das ich benutzen wollte, so konnte ich die Stücke problemlos aufs Blech bugsieren.
Der Teig wird gleichmäßig etwa 3 mm dünn ausgerollt. Ausgefranste Ränder habe ich mit Hilfe eines Lineals gleich gerade abgeschnitten, um sicher zu sein, am Ende auch genug Baumaterial für mein Häuschen zu haben.
Leg dazu auch ruhig die Pappstücke an, dann kannst Du gut einschätzen, ob alles sinnvoll ausgerollt wurde.
Der Teig hat bei mir für gut 1 ½ Backbleche voll Lebkuchen gereicht.

Im auf 170°C vorgeheizten Backofen braucht Dein Lebkuchen nun 10 Minuten, bis er gar und dezent goldig ist.

Aus dem Ofen nehmen und nun muss alles sehr schnell gehen.
Nimm den noch heißen Teig (sehr wichtig!) mit Hilfe des Backpapiers vom Blech und leg ihn auf ein entsprechend großes Schneidbrett.
Mit Hilfe der Pappschablonen werden nun die Einzelteile für das Häuschen ausgeschnitten.
Solange der Teig noch heiß ist, klappt das problemlos, kühlt er ab, wird er fest und brüchig. Arbeite also schnell und konzentriert. Um es mir einfacher zu machen, habe ich 3 halbe Bleche voll Teig gebacken, da hatte ich dann je genügend Zeit, meine Teigstücke auszuschneiden.

Aus Reststücken von gebackenem Teig habe ich verschieden große Tannenbäumchen, einen Schneemann und eine Armee von kleinen Sternen zur Verzierung ausgestochen. Auch das klappt mit dem noch warmen Teig hervorragend.

Hast Du alle Teile ausgeschnitten, bzw. ausgestochen, kommen diese auf ein Kuchengitter und sollten mindestens 3 Stunden, besser aber über Nacht auskühlen.

Jetzt kommt es auf Dich an. Ich habe mich entschieden, mein Häuschen naturbelassen zu gestalten, mit den Bäumchen, dem Schneemann und den Sternen als Deko und sonst nur ‚verschneit’ – also, verzuckert zu lassen.
Möchtest Du Dein Haus bunt und poppig gestalten, würde ich Dir raten, das Dach und die übrigen Hausteile schon VOR dem Zusammensetzen des Hauses zu gestalten. Auf diese Weise kann Dir nichts verrutschen und Du hast die volle Kontrolle.

So oder so, wenn es ans Verzieren, bzw. Zusammensetzen geht, brauchen wir einen Kleber. Ich habe dafür ein Royal Icing angerührt, das perfekt geeignet ist.
Bitte versuch auf GAR keinen Fall, das Häuschen mit einer Puderzucker-Wasser(oder Saft)-Mischung zu bauen, das wird nicht gut halten!

Für das Royal Icing schlägst Du einfach ein Eiweiß steif und gibst dann löffelweise gesiebten Puderzucker zu. Die Faustregel lautet 1 Päckchen Puderzucker auf 1 Eiweiß. Das klingt nach sehr viel und sehr süß, hält Dein Häuschen aber bombenfest und das wollen wir ja.

Diesen ‚Kleber’ habe mit einfach mit einem kleinen Teelöffel dick auf die Kanten der Einzelteile gestrichen und die dann zu einem Haus zusammengebaut.
Möchtest Du die Teile verzieren, mach das etwa 1 Stunde vorher.
Fang für den Bau mit den Front- und Seitenteilen an, lass die antrocknen, dann kommt das Dach, danach der Kamin. Für die Bäumchen und den Schneemann habe ich einen dicken Klecks des Icings auf die Platte, auf der ich alles aufgebaut habe, gesetzt, die Form hinein gestellt und von einer Seite mit einem kleinen Marmeladenglas fixiert, bis alles getrocknet war.
Das Dach habe ich mit den ausgestochenen Sternen dekoriert, dafür einfach je einen Klecks der Puderzuckermischung auf die Rückseite eines Sternes setzen, für etwa 10 Sekunden andrücken und er hält.

Um die Eiszapfen zu formen, die am Hausdach herunterhängen, habe ich einen neuen (!) dicken Malpinsel verwendet, ausgewaschen, getrocknet und dann den Puderzucker damit ans Dach gestrichen.
Hält großartig und funktioniert mit dem Pinsel sehr einfach, aber nimm bitte, bitte einen neu gekauften dafür! Aus Gründen...

Mit dem restlichen Icing noch da Schnee aufs Haus tupfen, wo Du ihn haben magst (ich habe mich für den Kamin entschieden) und dann alles für mindestens 2 Stunden gut durchtrocknen lassen!

Tipp: Machst Du beim Zusammenbau Pausen, kommt das Icing in dieser Zeit mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank. So trocknet es nicht aus und kann munter weiter verwendet werden.

Zum Schluss kannst Du Dein Haus noch in ein Puderzuckerschneegestöber tauchen und dann bist Du auch schon fertig!
Anschauen, staunen, den Duft genießen – und ab und an ein Stückchen abbrechen. Es schmeckt ja so gut!
easy-peasy recipe for a gluten free Gingerbread House
Huch, das war eine lange Anleitung, wieso nur machen sich manche Dinge schneller, als sie sich beschreiben lassen?!

Hab jedenfalls keine Scheu davor, das Häuschen nachzubacken, es ist wirklich recht einfach gemacht, eine tolle Möglichkeit auch mit Kindern im Advent Zeit zu verbringen, wenn das Wetter draußen gar zu fies ist und es schmeckt...hach!
Durch die Melasse hat der Teig eine himmlisch fruchtige Note, das habe ich noch unterstrichen, indem ich eine Extraportion Ingwer in meine Gewürzmischung geschmuggelt habe.
Natürlich kannst Du das Ganze würzen, wie Du magst, ich rate Dir aber unbedingt, meine Version zumindest einmal auszuprobieren. 
gluten free Gingerbread House, perfectly spicy and a cute decoration for the holidays
Oh und wenn Dir so ein Haus viel zu viel Aufwand ist – die Lebkuchen lassen sich auch vor dem Backen einfach in Förmchen stechen und wenn Du magst z.B. mit Mandeln belegen. Weniger Arbeit und auch ein schönes Ergebnis. Und wie wäre es mit Herrn und Frau Lebkuchen?
Mach draus, was Dir schmeckt!
Recipe for the perfect gluten free Gingerbread House, your kids will love it!
Und da heute der 10. ist, verlinke ich diesen Beitrag auch noch bei Ina, die für #letscooktogether in diesem Monat nach Lebkuchen gefragt und mir damit den letzten Anstoß zum Rezept gegeben hat – ich bin schon ganz gespannt, was sich da noch für Köstlichkeiten finden!

Wer knuspert an Deinem Häuschen?

Liebst,
Sabine


PS: Nein, den DIYseeligen Advent habe ich natürlich nicht vergessen, später findest Du noch eine Anleitung für ganz zauberhaften Schmuck bei mir – ich freu mich!