Donnerstag, 20. Juni 2013

Leicht & Lecker

Liebes, heute möchte ich eins meiner liebsten Sommerrezepte mit Dir teilen. Es geht schnell, es kann in etwa 10000 Varianten zubereitet werden, es schmeckt immer.

Was es denn nun ist?

Ein Kuchenboden.


Klingt wenig spannend?
Vielleicht...aber wenn ich Dir nun sage, dass Du drauf packen kannst, was immer Du möchtest?
Dass Schokolade im Spiel ist?
Dass Du wahrscheinlich grundsätzlich alle Zutaten im Haus hast und entsprechend schnell bist, falls Gäste vor der Tür stehen?
Klingt schon besser, nicht ;-)?


Auf dem Rückweg vom Arzt sind mir letzten Freitag herrliche Erdbeeren vor die Füße gefallen und haben so lange gequiekt und gequengelt, bis ich sie mitgenommen habe.
Dann wurde es wieder einmal experimentell, ein glutenfreier Kuchenboden musste her. Das Ergebnis hat mir schon mal gut gefallen, es wird aber sicher noch ausgebaut ;-). Ich zeige Dir heute trotzdem schon einmal, was ich da gebastelt habe und geb Dir zusätzlich das tatsächliche Lieblingsrezept ‚mit allem’ an.
Wir immer gilt: Es kann alles ausgetauscht werden.


Wollen wir?

Schneller Erdbeerkuchen


Teig I ‚mit allem’
150g Butter
150g Zucker
2 Eier
¼ - ½ TL Vanille
250g Mehl
1 TL (Weinstein) Backpulver
200 ml Milch

ODER

Teig II ‚ohne alles’
200g Butter/Margarine
50g (Palm) Zucker
¼ - ½ TL Vanille
1 Ei
100g Reismehl (VK, glutenfrei)
100g Buchweizenmehl (VK, glutenfrei)
50g Mandelmehl
2 ½ TL Backpulver

Außerdem:
½ - 1 Tafel Schokolade Deiner Wahl
etwa 700g frische Erdbeeren (oder andere Früchte nach Wahl)

In beiden Varianten vermischt Du alle Zutaten zu einem zähen Teig.
Falls der glutenfreie Teig zu trocken sein sollte, gib etwas Wasser/Sojamilch dazu (Espresso könnte ich mir auch sehr gut vorstellen).

Der Teig wird in eine Springform gefüllt und möglichst glatt gestrichen.

Teig I wird im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 30-40min gebacken.

Teig II braucht im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 25-30min, bis er gar ist.

Mach in beiden Fällen die Stäbchenprobe.
Ist der Boden gar, muss er gut auskühlen.

In dieser Zeit schmilzt Du die Schokolade, ½ - eine ganze Tafel, je nachdem, wie viel Du magst.
Ich habe bittere Schokolade entdeckt, die mit Palmzucker gesüßt ist, das kannst Du aber ganz nach Deinem Geschmack entscheiden.

Die Erdbeeren (oder was immer Du nimmst) werden gewaschen, getrocknet und geputzt, aber nicht klein geschnitten.

Wenn der Boden ausgekühlt ist (dauert etwa ½ Stunde, der Teig ist nicht allzu dick), wird er mit der geschmolzenen Schokolade bestrichen.
Arbeite zügig, denn in die noch feuchte Schokolade werden anschließend die Erdbeeren mit der Schnittstelle nach unten gestellt.

Lass alles noch ein paar Minütchen fest werden und dann – genießen!


Ich habe, da der glutenfreie Boden ein bisschen trocken war, noch einen halben Becher lactosefreie Mascarpone mit dem Abrieb und Saft einer Zitrone vermischt und in die Zwischenräume zwischen den Erdbeeren getupft.

Sehr lecker schmeckt es auch, wenn Du noch ein paar Erdbeeren pürierst und diese Fruchtsauce über die Beeren auf dem Kuchen schüttest.


Hach, ich freu mich schon auf die Varianten mit Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren...;-)


Hast Du liebste Rezepte?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: